LOGIN-DATEN VERGESSEN?

KONTO ERSTELLEN

Hansen - Qualitätsblinker aus Dänemark

Die dänische Blinkerschmiede steht in erster Linie für Qualität, Kontinuität und Fangerfolg beim Spinnfischen auf Meerforelle, Dorsch, Lachs, Hornhecht oder Wolfsbarsch: An den skandinavischen Küsten weiß man, dass nur hochwertige Materialien wie Edelstahl und Messing den ewigen Strapazen von Salzwasser, Wind und Wetter Paroli bieten können. Die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Hansen-Blinker werden auch mit doppelt gewickelten Sprengringen und Qualitätsdrillingen aus schwarzem Nickel gewährleistet. Die einzelnen Bestandteile werden seit Generationen in sorgfältiger Handarbeit zusammengebaut und lackiert. Dabei setzt man bei Hansen auf schnörkellose und bewährte Designs.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.

  • Hansen Fight 7,6cm Meerforellenblinker
    Hansen Fight 7,6cm Meerforellenblinker 3,954,95 inkl. MwSt

    Der Hansen Fight 7,6cm ist ein alteingesessener Klassiker unter den Meerforellenblinkern. Seine kompakte Form bei moderater Länge machen ihn zu einem superfängigen Weitwurf-Blinker, der an der Küste ein Garant für Meerforelle und Dorsch ist.

    Ausführung wählen

Wissenswertes

„Hansen of Denmark“ produziert mit viel Tradition und Erfahrung Qualitätsblinker mit dem Fokus auf die Zielfische Meerforelle, Dorsch, Lachs und Wolfsbarsch. Je nach Modell Hansen-Blinker auch gute Erfolge auf Bach- und Regenforellen in Wildbächen und am Forellenteich.

Hohe Qualität – seit Generationen

Das wichtigste Merkmal, das alle Hansen-Köder teilen, ist die hohe Qualität der verwendeten Materialien. So verwenden die Dänen für ihre Köder ausschließlich hochwertige, rostfreie Metalle wie Edelstahl, Messing und Nickel. Neben doppelt gewickelten Sprengringen finden hochwertige Drillinge aus schwarzem Nickel mit Turnierqualität Verwendung. Alles wird in sorgfältiger Handarbeit zusammengebaut und lackiert, sodass der Kunde einen langlebigen und zuverlässigen Köder erhält, der auch den Strapazen des Salzwassermilieus der Nord- und Ostsee standhält. Hansen produziert seine Köder bereits seit vielen Jahrzehnten, somit steckt in jedem Modell die Fischereierfahrung mehrerer Generationen dänischer Topangler.

Vielseitige Weitwurfblinker

Die dänische Blinkerschmiede hat seine Köder unter anderem für das Küstenangeln mit Wathose optimiert, was an den enormen Wurfweiten erkennbar ist. Dadurch kann auch mit Gegenwind, bzw. „auflandigem“ Wind in kurzer Zeit eine große Fläche befischt werden, was gerade auf Meerforelle, dem „Fisch der tausend Würfe“ hilfreich ist. Hansen bietet eine Palette von verschiedenen Blinkern für unterschiedliche Bedingungen und Zielfische an. Beispielsweise zählen die Köder „Sealand“, „Keel Tobis“ und „Fight“ zu den klassischen Meerforellenblinkern. Dagegen bieten sich die Modelle „Namsos“, „Pilgrim“ und „Björa“ zum Lachsangeln an. Wer auf Bach- und Regenbogenforelle erfolgreich sein möchte, der versucht es am besten mit dem „Rival“, „Vagabond“ oder dem „Stripper“. Grundsätzlich eignen sich alle diese Köder zum klassischen Spinnfischen, wobei die optimale Führung der einzelnen Modelle variiert.

Die Farbpalette der Hansen-Blinker lässt dem ambitionierten Küstenangler einige Auswahlmöglichkeiten, die nicht nach dem Zufallsprinzip, sondern nach den Licht- und Wasserverhältnissen abgestimmt werden sollten. Dementsprechend sind  bei klarem Wasser und guten Lichtverhältnissen gedeckte und natürliche Farbtöne wie die der Dekore „blue-silver“ oder „white-tobis“ und bei trübem Wasser und schlechteren Lichtverhältnissen auffallendere Farbtöne wie die der Designs „pink pig“ oder „yellow-green-silver“ zu favorisieren.

Montage

Was das Tackle angeht, so sollen hier nur ein paar Hinweise mitgegeben werden: Die Rute sollte zwar über ein stabiles Rückgrat verfügen, aber insgesamt nicht zu steif sein, da unbedingt eine geflochtene Schnur zu empfehlen ist, die sich nicht ausdehnt. Sehr steife Angelruten führen gerade bei kapitalen Fischen in Verbindung mit geflochtener Schnur zu einer erhöhten Ausschlitzgefahr. Aus demselben Grund sollte die Bremse nie komplett zugedreht werden. Eine geflochtene Schnur ist wegen des direkteren Kontakts zum Köder und wegen der größeren Wurfweiten beim modernen Spinnfischen unabdingbar. Es ist ratsam, ein Vorfach von 1,5 Metern Fluorocarbon zwischen Hauptschnur und Blinker zu schalten, da es die Hauptschnur vor Abrieb am Meeresgrund schützt und unter Wasser für die Fische kaum sichtbar ist.  Was die Tragkräfte angeht, so sollte daran gedacht werden, dass man es bei der Spinnfischerei an den Küsten Nordeuropas durchaus mit kapitalen Räubern zu tun bekommen kann. Daher wird zu Schnüren mit Tragkräften von 5-10 kg geraten.

Hansen – Erfahrung aus Tradition

Hansen-Blinker behaupten sich aus gutem Grund seit Jahrzehnten auf dem Markt der Kunstköder im Bereich Küsten- und Salmonidengewässer. Abgesehen von der bereits beschriebenen Qualität überzeugen sie natürlich vor allem durch Fangerfolge. Seit Jahren bringen sie Küstenanglern der Nord- und Ostsee fette Meerforellen, Dorsche, Wolfsbarsche, Hornhechte und Bach- bzw. Regenbogenforellen ans Band. Auch wenn das Kunstköderfischen aufgrund neuer Erkenntnisse und sich ändernder Bedingungen einer ständigen Dynamik unterliegt, ist es ratsam, bei der Köderwahl auch auf Erfahrungswerte und Fischereitradition zu setzten. Diese kann man sich in Form von Hansen-Blinkern mühelos in die eigene Tacklebox holen.

Übrigens kann man die Weitwurfwunder von Hansen auch ab und zu an Binnengewässern ausprobieren, wenn die Flugeigenschaften des Köders im Vordergrund stehen, wie zum Beispiel bei starkem Gegenwind oder beim Angeln vom Ufer, wenn sich der vielversprechende Spot weiter von der erreichbaren Uferstelle entfernt befindet. Auch Hechte und Barsche packen immer wieder beherzt zu, wenn die stählernen Kleinfischimitate an ihnen vorbeischwimmen.

hansen-blinker

OBEN