Baitcaster

Baitcaster sind eine moderne Variante der klassischen Multirolle, welche speziell für das Werfen und Führen von Kunstködern entwickelt wurde. Das Werfen mit diesen Rollen erfordert ein gewisses Maß an Übung, macht dann aber riesigen Spaß. In unserem Sortiment findet Ihr qualitativ hochwertige Baitcaster, die für Anfänger und Profis gleichermaßen leicht zu werfen sind und sich vielfach bewährt haben.  

Baitcaster sind eine moderne Variante der klassischen Multirolle, welche speziell für das Werfen und Führen von Kunstködern entwickelt wurde. Das Werfen mit diesen Rollen erfordert ein gewisses... mehr erfahren »
Fenster schließen
Baitcaster

Baitcaster sind eine moderne Variante der klassischen Multirolle, welche speziell für das Werfen und Führen von Kunstködern entwickelt wurde. Das Werfen mit diesen Rollen erfordert ein gewisses Maß an Übung, macht dann aber riesigen Spaß. In unserem Sortiment findet Ihr qualitativ hochwertige Baitcaster, die für Anfänger und Profis gleichermaßen leicht zu werfen sind und sich vielfach bewährt haben.  

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Kaufberatung zu Baitcasterrollen

Baitcasterrollen sind ein spannendes und sehr vielseitiges Thema. Diese in den USA sehr weit verbreiteten Rollen sind auch bei uns zunehmend häufiger am Wasser zu sehen; und das aus gutem Grund.

Das fischen mit diesen kleinen technischen Wunderwerken bereitet nach einer unabdinglichen Übungsphase unglaublichen Spaß, bietet in einigen Situationen aber auch entscheidende Vorteile gegenüber der Verwendung von Stationärrollen. So lassen sich durch den Daumenkontakt zur Spule die Köder während des Fluges jederzeit kontrollieren und nach Bedarf punktgenau stoppen, so dass die Präzision beim Wurf unübertroffen ist und gerade bewachsene Uferbereiche perfekt abgefischt werden können.

Weiterhin fischt Ihr mit der Baitcaster sehr schnell und entspannt, da das permanente Bügel Umklappen wegfällt. Einfach ein Druck auf die Daumentaste und schon gehts los. Dieser Vorteil macht auch das Vertikalfischen mit der Baitcaster wesentlich angenehmer, als die gleiche Disziplin mit der Stationärrolle je sein könnte, da die Tiefenkontrolle des Köder über die Taste um ein vielfaches von Statten geht.

Da Baitcasterrollen eine drehbare Spule haben, die beim Wurf in Rotation versetzt werden muss, gibt es beim Kauf einiges zu beachten, um die richtige Rolle für Euren speziellen Einsatzzweck zu finden. Die Wurfgewichtsgrenzen sind hier konstruktionsbedingt enger als beim Stationärrollen und eine Baitcaster für alle Köder gibt es nicht.

Linkshand-Modell oder Rechtshand-Modell

Baitcasterrollen können im Gegensatz zu Stationärrollen NICHT von Rechts- auf Linkshandbetrieb umgebaut werden. Ihr müsst also beim Kauf beachten, ob Ihr Rechts- oder Linkshänder seid. Rollen für Rechtshänder werden häufig mit eine „1“ in der Größenangabe bezeichnet, also zum Beispiel 51 für Rechtshänder und 50 für Linkshänder. Alternativ kann auch ein „L“ oder „LH“ in der Bezeichnung vorhanden sein, womit gemeint ist, dass die Rolle mit der linken Hand gekurbelt wird.

Augen auf beim Baitcasterkauf heißt es und aus diesem Grund sollen Euch die nachstehenden Ausführungen die Wahl Eurer Wunschrolle vereinfachen.

Die richtige Rollengröße

Baitcasterrollen gibt es grundsätzlich in sechs verschiedenen Größen:

  • 50er,
  • 100er,
  • 150er,
  • 200er,
  • 300er und
  • 400er Rollen.

Einsatzzweck:

  • Dabei sind 50er Rollen meist mit einer relativ kleinen Schnurfassung versehen und eigenen sich für den Einsatz von eher leichteren Ködern.
  • 100er und 150er Rollen decken den Bereich der mittleren Ködergrößen ab und verfügen bereits über größere Schnurreserven.
  • 200er Rollen eigenen sich bereits fürs eher schwerere Fischen und
  • 300er und 400er Rollen sind für das fischen mit großen Ködern und Bigbaits entwickelt. Sie kommen auch immer mehr beim leichten Meeresangeln in Norwegen zum Einsatz.

Folgende Tabelle gibt Euch einen groben Überblick über die Rollengröße und den Einsatzzweck:

Rollengröße

Anwendung

50er und 51er

Ultralight, Forelle, Barsch, Vertikal, leichtes Zanderfischen, Möbel

100er und 101er

Barsch, Zander, leichte Hechtangeln, Vertikal

150er und 151er

Barsch, Zander, Hechtangeln

200er und 201er

Zanderangeln und Hechtangeln mit mittelschweren Ködern bis ca. 130g

300er und 301er

Hechtangeln mit großen Köder und leichteren Bigbaits bis ca. 200g, leichtes Meeresangeln

400er und 401er

Bigbaits bis ca. 300g Ködergewicht, Meeresangeln in Norwegen

 

Zur Tabelle sei gesagt, dass die Größenübergänge zum Teil fließend sind und die Schnurfassungen ansonsten gleichgrößer Rollen zum Teil so unterschiedliche sind, dass Abweichungen zu der Tabelle häufig sind.

Das Spulengewicht

Ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Baitcasterrolle ist das Spulengewicht. Leichtere Spulen lassen sich leichter und mit weniger Ködergewicht in Rotation versetzten, drehen aber im vergleich zu schwereren Spulen nicht so lange nach. So sollten Baitcaster zum Fischen mit ultraleichten Ködern möglichst leichte Spulen haben, um diese entspannt werfen zu können. Je schwerer die Köder sind, umso schwerer darf auch die Spule sein. Richtig ausgewogen und eingestellt, sind so absoluten Weitwürfe mit gut fliegenden Ködern möglich.

Sogenannte „Bait Finesse Reels“ haben besonders leichte und flach Spulen mit wenig Schnurfassung um die ganze Palette von leichten Ködern gut werfen und führen zu können.

Bei Rollen mit größerer Schnurfassung ist zu beachten, dass viel Schnur auch wieder Gewicht mit sich bringt und dazu führen kann, dass die Trägheit der Spule zunimmt und leichtere Köder schlechter geworfen werden können. Daher sollte auf Baitcasterrollen immer nur so viel Schnur aufgespult werden, wie wirklich für das Angeln sinnvoll und notwendig ist.

Die Wurfbremsen

Baitcasterrollen sind immer mit mindestens zwei oder sogar drei Wurfbremsen ausgestattet, die in den unterschiedlichen Phasen des Wurfes eingreifen, um ein Überlaufen der Spule zu verhindern. Dies ist notwendig, da sich ansonsten die Spule mit der gleichen Geschwindigkeit weiter dreht, wenn der Köder durch Gegenwind oder zum Ende des Wurfes langsamer wird.

Im großen und ganzen unterscheiden wir vier verschiedene Arten von Wurfbremsen:

  • Die Achshemmung oder auch Schleifbremse

  • Die Magnetbremse

  • Die Fliehkraftbremse

  • Das Digitale Bremssystem

Erklärung:

  • Die Achshemmung ist bei nahezu jeder Baitcaster vorhanden und als Rändelschraube auf der Getriebeseite erkennbar. Mit ihr lässt sich ein Durch auf die Spulenachse ausüben, der je nach Ködergewicht unterschiedlich gewählt werden kann. Diese Bremse wirkt gleichbleibend währen des gesamten Wurfablaufes.
  • Die Magnetbremse arbeitet mit Hilfe eines Magnetfeldes zwischen Spule und Gehäuse und bremst die Spule drehzahlabhängig ein. Sie wirkt vor allem in der Anfangsphase des Wurfes, um ein Überschlagen der Spule nach der ersten Beschleunigung zu verhindern.
  • Die Fliehkraftbremse wirkt über Klötzchen oder Schieber, welche bei Rotation der Spule nach außen geworfen werden und dann auf einer speziellen Bremsfläche im Gehäuse bremse. Im Gegensatz zur Magnetbremse wird hier mechanisch gebremst. Auch die Fliehkraftbremse wirkt vor allem in der Anfangsphase des Wurfes.
  • Das Digitale Bremssystem („DC“) ist ein induktives elektronisches Bremssystem, was während des Wurfes die Bremskraft anpasst. Dieses Bremssystem funktioniert sehr sicher, ist aber auch relativ teuer. Allerdings ermöglicht es auch im Zusammenspiel mit gut fliegenden Ködern absolute Weitwürfe.

Die Wahl des Bremssystems hängt ein wenig vom Wurfstil des Anglers ab. Einige kommen besser mit magnetischen Systemen zurecht, anderen liegen mechanische Systeme besser.

Einige Rollenhersteller kombinieren magnetische und mechanische Bremssysteme in einer Rolle, so dass diese dann über insgesamt drei Wurfbremsen verfügt.

Die Sternbremse

Moderne Baitcasterrollen sind mit einer Sternbremse ausgerüstet. Diese klickt im Gegensatz zu Stationärrollen meist nicht, es gibt aber Ausnahmen. Oft sind diese Bremsen mit Carbonscheiben ausgerüstet und ermöglichen hohe Bremskräfte und ruckfreien Ablauf.

Zuletzt angesehen