Spine Rig

Spine Rig

Das Spine-Rig täuscht sehr realistisch eine angeschlagenen oder sterbenden Beutefisch vor, der unkontrolliert umherschießt und dazwischen immer wieder kraftlos zu Boden sinkt. Eine Einladung an jeden Barsch, sich diese vermeintlich leichte Beute zu schnappen.

Filter

Filter

bis
4 Produkte
Sortieren nach
Sortieren nach
TOPSELLER
Stroft FC 1 Fluorocarbon 0,36 mm
Stroft
FC 1 Fluorocarbon
AngebotspreisAb €15,90
€0,64 /m

7 Varianten

Summer Sale 24Spare 20%
Shimano Yasei Predator Fluorocarbon 0,28 mm
Shimano
Yasei Predator Fluorocarbon
AngebotspreisAb €6,36 Regulärer Preis€7,95
€0,21 /m

10 Varianten

SPRO Freestyle Reload Fluorocarbon 0,22 mm
SPRO
Freestyle Reload Fluorocarbon
AngebotspreisAb €4,40
€0,32 /m

6 Varianten

Ausverkauft
Fish Arrow Spine Hook 3
Fish Arrow
Spine Hook
Angebotspreis€4,95

2 Varianten

<h2>Was ist das Spine-Rig?</h2><p>Das Spine-Rig ist im Grunde kein richtiges Rig. Es ist sehr einfach aufgebaut und besteht aus einem speziellen Haken, auf dem ein <a href="/collections/gummifische">Gummifisch</a> in einer speziellen Art und Weise aufgezogen wird. Dazu noch ein <em>Nail-Sinker</em>, und fertig ist die Montage.</p><h2>Leichte Beute im Doppelsinn</h2><p><em>Spine</em> ist englisch und bedeutet entweder Wirbelsäule oder Stachel. Woher der Name nun kommt, beide Ursprünge würden zum <em>Spine-Rig</em> passen. Das Spine-Rig ist eine der leichtesten Finesse-Montagen und besteht nur aus wenigen Bauteilen. Der spezielle Spine-Hook wird in dem Bereich des Gummifisches verankert, in dem sich normalerweise die <strong>Wirbelsäule des Fischchens</strong> befindet. Andererseits kann man den notwendigen Nail-Sinker auch sehr gut als Stacheln betrachten. Wichtiger als die Wortherkunft ist allerdings die Fängigkeit des Spine-Rigs.</p><h3>Komponenten des Spine-Rigs</h3><strong>Diese Bauteile brauchst du für ein Spine-Rig:</strong><ul><li>Spine-Hook</li><li>Nail-Sinker</li><li>Pintail-Gummifisch (V-Tail geht auch)</li></ul><h3>Wofür eignet sich das Spine-Rig?</h3><p>Das Spine-Rig ist vor allem dazu geeignet, vertikal vom Boot oder von Spundwänden eingesetzt zu werden, da hierbei der Köder verführerisch seine Runde auf der Stelle dreht. Er schießt ein paar Zentimeter unkontrolliert durch die Gegend, um dann in der Ruhephase leb- und <strong>schwerelos</strong> zum Grund zu sinken, wie ein sterbendes Fischen. So imitiert er perfekt eine leicht zu erhaschende Beute, an der kein Räuber vorbeikommt. Doch auch vom Ufer kann das Spine-Rig erfolgreich eingesetzt werden. Hierbei ist allerdings ultrafeines Gerät, mit dem die nur wenige Gramm schwere Montage auf Weite gebracht werden kann, noch wichtiger als vom Boot. Es kommen meist Nail-Sinker zwischen 0,4 g und 2,2 g zum Einsatz, sodass das <strong>Gesamtködergewicht</strong> bei kaum 3,5 g liegt. Eine sensible <a href="/collections/barschruten" target="_blank">UL-Rute</a> ist also das richtige Werkzeug zum Fischen mit dem Spine-Rig.</p><p>Als Gummifische sind ausschließlich dartende Gummiköder, wie Pintails oder V-Tails geeignet, da jede Art von Schwanztellern die gewünschte Aktion ausbremsen würden. Auch sollte die Gummimischung eher fest sein. Als optimal haben sich Ködergrößen zwischen 2 und 3,5 Zoll herauskristallisiert. Wie der Spine-Hook samt Nail-Sinker im Gummifisch platziert wird, seht Ihr im unten stehenden Video. Grundsätzlich sind zwei Methoden möglich. Einmal die reguläre Variante mit Anköderung im Rückenbereich, zum anderen kann das Spine-Rig auch "wacky-style" montiert werden, wobei der Haken seitlich austritt, was dem Köder noch mehr Spiel verleiht. Beide Varianten sind im Video dargestellt.</p><p>Geführt wird das ganze mit leichtesten ruckartigen Zupfern über die Rutenspitze.</p><p><iframe frameborder="0" src="https://www.youtube.com/embed/P8_kxy9wH6w" width="560" height="315" allowfullscreen=""></iframe></p><p> </p><p><iframe frameborder="0" src="https://www.youtube.com/embed/px_xekY0PtM" width="560" height="315" allowfullscreen=""></iframe></p>